Donnerstag, 11. Januar 2018

LuxLeaks-Hinweisgeber Antoine Deltour freigesprochen - Strafe für Raphaël Halet bleibt

Gerade kommt vom Unterstützungskommittee für den Hinweisgeber im LuxLeaks-Skandal und früheren pwc-Prüfer Antoine Deltour die gute Nachricht, dass Deltour in der dritten Instanz erfolgreich war: Das luxemburgische Gericht kassierte die Entscheidung der zweiten Instanz, in der Deltour eine Strafe von sechs Monaten Gefängnis auf Bewährung und 1.500 Euro erhielt und sprach Deltour somit frei. Schon die zweite Instanz hatte das noch schlechtere Urteil der ersten Instanz reduziert, doch nun wurde Deltour ganz freigesprochen. Das Urteil wird zwar formell nur zurückverwiesen an die zweite Instanz, aber inhaltlich folgt die dritte Instanz der Argumentation von Deltour, dass er als Hinweisgeber gehandelt hat und entsprechenden Schutz genießen muss, was auch die zweite Instanz nun nicht mehr missachten darf.

Großer Wermutstropfen: Die (deutlich niedrigere) Strafe für den anderen Angeklagten, Deltours Kollegen Raphaël Halet, wurde nicht aufgehoben, er muss immer noch eine Geldstrafe von 1.000 Euro bezahlen und wird noch immer nicht als Hinweisgeber anerkannt. Deltour äußerte deshalb seine volle Solidarität für Halet.


Korrekturhinweis: Ursprünglich war fälschlich gestanden, dass Halet ein Journalist sei, nicht ein Kollege. Ein mitangeklagter Journalist wurde schon in erster Instanz freigesprochen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
by Zählwerk GbR 2009-2013